Unsere Marktbeobachtungen am 12.08.2019

+++ Wartende Haltung an den Märkten +++ Ölpreis erholt sich teilweise und stoppt die Talfahrt +++ Anleger weltweit warten auf die weitere Entwicklung im Handelsstreit zwischen USA und China +++ Niedrigstes Preisniveau seit Januar verlanlasst viele Privathaushalte zu Bestellungen zum Wochenstart +++ Preise könnten auf lange Sicht deutlich zulegen +++

Öffentliche Nachrichten

Ölpreise geben etwas nach

SINGAPUR (dpa-AFX) – Die Ölpreise sind am Montag leicht gefallen. Im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 58,41 US-Dollar. Das waren zwölf Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 18 Cent auf 54,32 Dollar.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern werden die Ölpreise weiter durch den Handelskonflikt zwischen den USA und China belastet. Der anhaltende Handelskrieg senke die Prognosen für das weltweite Wirtschaftswachstum, sagte Analyst Alfonso Esparza vom amerikanischen Handelshaus Oanda. Außerdem reagiere der Ölmarkt sensibel auf die Rhetorik im Handelskonflikt. Zwar wolle Saudi-Arabien als führendes Förderland einen freien Fall der Ölpreise verhindern, sagte Esparza. Allerdings sah er kaum Möglichkeiten, wie dies umgesetzt werden könnte.

 

0 Kommentare