Unsere Marktbeobachtungen am 29.08.2019

+++ Ölpreise geben zum Donnerstag etwas nach +++ Leichte Gegenbewegung nach deutlichen preisanstiegen in den vergangen zwei Tagen +++ Deutliche Minderung der Ölreserven in den USA Hauptgrund für derzeitige Preeisanstiege und Stabilität der Nachfrage trotz schwacher Konjunktur +++ Politische Themen die den Markt beeinflussen könnten derzeit ruhig +++

Öffentliche Nachrichten

8 Uhr – Ölpreise geben etwas nach

SINGAPUR (dpa-AFX) – Die Ölpreise sind am Donnerstag leicht gesunken. Nach zum Teil deutlichen Gewinnen in den beiden vergangenen Handelstagen sprachen Marktbeobachter von einer leichten Gegenbewegung. Ein Barrel der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 60,17 US-Dollar. Das waren 32 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate fiel um 23 Cent auf 55,55 Dollar.

Am Dienstag und Mittwoch hatte ein massiver Rückgang der Ölreserven in den USA den Preisen noch deutlichen Auftrieb gegeben. In der vergangenen Woche waren die amerikanischen Lagerbestände an Rohöl nach Angaben der US-Regierung vom Vortag überraschend deutlich gesunken. Außerdem waren die US-Bestände anBenzin und an Destillaten wie zum Beispiel Heizöl zurückgegangen. Experten sehen darin einen Hinweis auf eine stärkere Nachfrage in der größten Volkswirtschaft der Welt. Dies dürfte die Sorge vor einer sinkenden Nachfrage wegen einer schwächeren Konjunktur dämpfen, hieß es.

0 Kommentare